Hallotag

Mit seiner Innovation, Christbäume mittels Funk-Mikrochip logistisch umfangreich zu erfassen, ist der Grazer Unternehmer Walter Dulnigg bereits seit Jahren erfolgreich. Doch das reichte dem Tüftler nicht aus, weshalb er nun Postsendungen und Präsente mit Multimedia-Stickern virtuell erlebbar macht. „Das geht ganz einfach: Man nimmt den Sticker und spielt per Gratis-App seine persönliche Botschaft hinauf – egal ob Bilder, Audiosequenz oder Video, man wertet es emotional auf. Der Empfänger braucht nichts weiter tun, als das Handy an den Sticker zu halten – er muss keine App starten – der virtuelle Gruß beginnt automatisch“, erzählt der Erfinder. 

Mit seinen „Hallotag“-Stickern ist Dulnigg seit knapp einem Jahr Pionier am internationalen Markt – nicht nur in diversen heimischen Postfilialen sind die Aufkleber bereits erhältlich, auch in Dänemark, Deutschland, in der Schweiz und in Großbritannien werden Geschenke und Briefe damit bestückt. Und das sei erst der Anfang: „Weil wir alle gezwungen sind, in Zeiten wie diesen Distanz zu halten, schaffen persönliche Nachrichten wieder Nähe“, berichtet Dulnigg von Kindern, die Lieder auf den Sticker für die Karte an die Oma singen, und von Businessbriefen mit dem persönlichen Gruß vom Chef am Etikett.

„Unternehmen kleben ,Hallotags‘ auf Produkte. Deren Kunden werden mit einem persönlichen Gruß nicht nur positiv überrascht, die Betriebe platzieren hier auch zusätzliche, interaktive Infos, Aktionen oder Gewinnspiele.“Walter Dulnigg

Im letzten Jahr hat Dulnigg bereits zigtausend Stück dieser Aufkleber verkauft, für die Zukunft wird ein Volumen von mehreren hunderttausend Stickern angepeilt. „Wir müssen unser Alleinstellungsmerkmal jetzt rasch nutzen und den Schritt in weitere Märkte wagen. Das InternationalisierungsCenter Steiermark unterstützt uns dabei.“